Pressemitteilung – 01.09.2010

Drei Demoparaden in Friedrichshain: Keine Gentrifizierung, Erhalt von Jugendarbeit und kulturellen Freiräumen

Am Samstag, den 4. September 2010, finden tagsüber in Friedrichshain drei Paraden im Rahmen des Straßenfestes Suppe&Mucke statt. Die Demoparaden werden von Bands und DJs begleitet; sie wenden sich gegen Gentrifizierung und setzen sich für den Erhalt von Jugendarbeit sowie kulturellen Freiräumen ein.

Die erste Demoparade fordert den Erhalt des Tacheles und RAW-Tempels. „Kulturelle Freiräume müssen erhalten bleiben, dies setzt unbefristete Nutzungsverträge statt befristeter Zwischennutzung voraus“, sagt Sabine Grieshaber, die an dem Aufzug teilnehmen wird. Treffpunkt ist die Ecke Schreinerstraße und Proskauer Straße um 14.30. Für die musikalische Untermalung sorgen Tune up.

Unter dem Thema „Jugend verschwindet“ gibt es eine zweite Parade um 17.00 an der Ecke Rigaer Straße/Samariterstraße. „Der Erhalt der bestehenden Einrichtungen in der Jugendarbeit muss sichergestellt werden. Jugendprojekte brauchen angemessene Finanzierung und ihre Mitarbeiter müssen gerecht entlohnt werden“, so Ralf Leonhard, der ehrenamtlich in einer Jugendinitiative tätig ist. Eingestimmt werden die Teilnehmer durch die Band „Dukes of Blizzard“.

Steigende Mieten und Mietwucher in Friedrichshain sind das Thema der dritten Parade am Samstagabend. „Wir fordern, dass Neuvermietungen an den Mietspiegel gebunden werden und dass der §291 StgB (Mietwucher) angewandt wird“, sagt eine Unterstützerin. Der Aufzug beginnt um 19.00 an der Ecke Samariter- und Bänschstraße  und dauert bis 20.30. DJ Muckefuck wird hinzu Platten auflegen.

Das unkommerzielle Straßenfest Suppe&Mucke beginnt um 14 Uhr und findet in der Samariter- und Schreinerstraße statt. Das Kiezfest möchte verschiedenste Akteure sozialer, kultureller und politischer Arbeit zusammenbringen. Auf vier Bühnen gibt es Musik und Kleinkunst, Festbesucher bekommen umsonst verschiedenste Suppen ausgeschenkt.

-ENDE-

Für weitere Informationen und Interviews steht Ihnen Jens Rippel unter der Telefonnummer 0176-70441836 gerne zur Verfügung.

Suppe&Mucke
c/o Concierge
Schreinerstraße 10
10247 Berlin
Tel.: 0176 70 44 18 36
presse@suppeundmucke.de
http://www.suppeundmucke.de/

Suppe&Mucke: Soupport your Kiez.
Suppe&Mucke wird aus Mitteln des EU-Programms Jugend in Aktion gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.