Soupkultur

Der Suppe&Mucke e.V. gründete sich 2009 um das gleichnamige unkommerzielle Straßenfest im Berliner Stadtteil Friedrichshain auszurichten. Jedes Jahr wechselt der Standort des Festes, und macht somit auf die soziokulturelle Vielfältigkeit des Kiezes aufmerksam. Bei Musik und Suppe können sich die FestbesucherInnen über lokalpolitische Themen informieren und mit den teilnehmenden Projekten, KünsterlerInnen und anderen Mitmenschen in Kontakt treten. Darüber hinaus tragen weitere Veranstaltungsformate über das Jahr verteilt dazu bei mit anderen Gruppen, Projekten und KünstlerInnen zu koorperieren und sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Inhaltliche Schwerpunkte des Suppe&Mucke e.V. sind:

  • ehrenamtliches Engagement zur Gestaltung der eigenen Lebenswelt zu fördern
  • politische, soziale und kulturelle Vereine und Projekte zu vernetzen, um den Austausch von Erfahrungswerten zu begünstigen und gemeinsame Anliegen zu verwirklichen
  • lokalpolitische Diskurse und alternative Stadtentwicklungsprozesse anzuregen
  • kulturellen und sozialen Ungleichheiten, sowie Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und anderweitiger Ausgrenzung entgegenzuwirken

Der Suppe&Mucke e.V. möchte allen AnwohnerInnen einen leichten Zugang zu den gebotenen Aktivitäten ermöglichen und sie dazu ermutigen ihre Interessen und Fähigkeiten gestalterisch einzubringen. Das Fest lebt von der Partizipation! Das gemeinschaftliche Engagement und die Erfahrung des kollektiven Ausrichten eines Festes können als Beispiele für politische, kulturelle und soziale Selbstverwirklichung dienen, und die Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen erleichtern. Der Verein möchte zeigen, dass Menschen, nicht zuletzt durch das Ehrenamt, auf ihr Umfeld einwirken und so ihre Vorstellungen von einer lebenswerten Umwelt gemeisam umsetzen können.

Für diesen Zweck binden die VeranstalterInnen Jugendliche und junge Erwachsene mit in die Planung und Durchführung ein, um miteinander ein buntes Straßenfest zu organisieren, welches die Facetten Friedrichshains widerspiegelt. Der Kern des Organisationsteams besteht aus etwa 20 TeilnehmerInnen. Die Festdurchführung wird von über 100 zusätzlichen freiwilligen HelferInnen unterstützt. Das gesamte Team arbeitet ehrenamtlich und trifft Entscheidung auf einer partizipativen  und basisdemokratischen Ebene.

 

…In diesem Sinne: SOUPPORT YOUR KIEZ!

(März 2016)

Ein Kommentar zu “Soupkultur

  1. Pingback: Friedrichshainer Soupkultur: Suppe und Mucke 2011 « Casa colorata

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.