SOLIPARTY Mensch Meier 1. Juni 2018

Immer Pleite, aber niemals arm!

Warum machen wir so kurz vor dem Straßenfest noch eine Soliparty, wo wir doch eh schon genug um die Ohren haben? Weil wir die Kohle brauchen, damit es überhaupt ein Fest geben kann.

Daher veranstalten wir eine gemeinsame Soliparty mit dem Friedensfestival Ostfriesland.

Bevor wir in die wirkliche heiße Phase für unsere Projekte im Sommer starten wollen wir es mit euch noch mal richtig im Mensch Meier (Storkower Str. 121) krachen lassen!

Musikalisch wagen wir wieder einen Rundumschlag: vom obligatorischen Techno-Floor, über Livebands, bis hin zu Hip-Hop, Bassmusik und einer kleinen Down-Tempo-Session im Garten. Darüber hinaus gibt es ein inhaltliches Programm aus Kabarett, einer kleinen Ehrenamtsbörse oder Mitmach-Aktionen wie Siebdruck oder Tätowieren, wo wir euch Hemd oder Haut verschönern. Außerdem könnt ihr euch über unsere unkommerziellen Projekte informieren.

Wir sehen uns dann hoffentlich alle beim Straßenfest oder auf dem Friedensfestival wieder!

 

 

Zehntes Suppe&Mucke Straßenfest am 16. Juni 2018

Zum sage und schreibe zehnten Mal findet dieses Jahr unser Straßenfest statt!

Zum zehnten Jubiläum wird wieder ab 14Uhr rund um die Helsingforser Straße bei kostenloser Suppe und Musik gefeiert.

Ihr könnt euch bei den teilnehmenden Vereinen und Initiativen über kulturelle, politische und soziale Themen informieren und austauschen. Bringt einfach eine Schale, Teller oder anderen Gefäße selber mit oder erwerbt sie gegen Spenden vor Ort.

Dazu gibt es wie immer viel Livemusik, Diskussionsrunden auf der Politbühne, ein Kinderfest und ganz viele Angebote, die die Teilhabe am sozio-kulturellen Treiben des Kiezes ermöglichen.

Dieses Jahr kooperieren wir unter anderem mit den ortsansässigen Gleisbeet e.V. und dem Quartierszentrum Nirgendwo.

Wie immer brauchen wir wieder jede Menge Helfer*innen und freuen uns
über jeden Menschen der mit dabei ist!

Wenn du Lust hast beim Aufbau, Abbau, als Springer, Ordner*innen an den
Eingängen des Festes, als helfende Hände an der Bühne, bei der Kochparty oder beim Spülen dabei zu sein, dann sende uns eine Nachricht an
koordination@suppeundmucke.de.

Wir freuen uns auf euch!!

 

ZUPPAMOLLY Soliparty 17. März 2018

Am 16. Juni steigt das 10. (zehnte!!) Suppe&Mucke Straßenfest in der Helsingforser Straße!

Damit wir das ganze wieder finanziert bekommen, veranstalten wir am 17. März eine Soliparty im Supamolly (Jessnerstr. 41).

Wie immer haben wir tolle Bands, DJs und Special Acts am Start. Dazu gibt es leckere Suppe und Getränke…Kommt vorbei, tanzt und feiert mit uns für den guten Zweck!

Live

PLEASURE TRIPS
https://de-de.facebook.com/pleatrip

GEORG KOSTRON OHNE SEINEN MANAGER DAFÜR MIT ELIAS
https://georgkostron.eu/
https://facebook.com/undseinManager

NEOFARIUS ORCHESTRA
https://de-de.facebook.com/neofarius249/

Aftershow

HÄGEN DAZ [DnB & Dubstep]
MAUI MEOW [Party Deluxe]

Special Guests

DITA VON ANTITHESE & MARKUS SCHRANZ

 

Suppe&Mucke 2017

Am 9. September 2017 kochte die Laskerstraße! In Zusammenarbeit mit dem Jugendclub E-Lok, dem Bürgergarten Laskerwiese e.V. und dem Kino Zukunft am Ostkreuz fand das neunte Suppe&Mucke Straßenfest statt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die dazu beigetragen haben, trotz dem durchwachsenen Wetter wieder ein tolles Fest auf die Beine zu stellen!

Wie immer gab es an den Ständen kostenlose Suppen. Neben unseren Kooperationspartnern Bödi-Crew I Eat The Rich I E-Lok, Laskerwiese e.V. und Kino Zukunft, wirkten das Aktionsbündnis A100 stoppenAnarchistisches Glitzerkatapult I Drop-In e.V. I Berlin Werbefrei I FFBIZ e.V. I FilmriszFriedrichshain HilftGangway I Kiezgarten Fischerstraße I Kultur ohne Limit I Kulturring in Berlin e.V. I Lebensnah e.V. I Netzwerk Selbsthilfe e.V. I die Nische I ObDach e.V. I Orange Ear I Rosa Rose GartenSchnörkelei I Städtepartnerschaft Kreuzberg-San Rafael del Sur I Systemfehler I Vegankollektiv I Vetomat u.v.m. auf dem Fest mit.

Die Goldene Suppenkelle für die beste Suppe wurde dieses Jahr an Drop-In e.V. verliehen, der silberne Soßenlöffel ging an Friedrichshain Hilft und Pascal Meiser & Friends durften den brozenen Suppenlöffel entegegen nehmen.

Es wurde wieder ein vielseitiges Menu an Livebands und Djs aufgetischt: Ecoproject I Boxi Barré I Ava Blonk I MA Psychedelik I The Scorchers I The Feminists I El Vago I Pleasure Trips I Puppe’n Mucke

Dazu gab es auf der Waldbühne bis Mitternacht ein alternatives Musikprogramm von Open Stage über SCHMOOZE-Jazz bis hin zu Live-Dubstep mit dem üblichen Verdächtigen I Schmooze I Sweet Peanuts I Subact I Mo Slalom

Auf der Politbühne stellten engagierte Gruppen und Vereine ihre Arbeit vor und sprachen über aktuelle stadtpolitische Themen. Mit dabei Drop-In e.V., Friedrichshain Hilft, Bantabaa e.V., das Register Friedrichshain-Kreuzberg, das Aktionsbündnis A100 Stoppen! und die Ratten 07.

In der Arena mit dem Spielefloor neben dem Spielmobil hatten nicht nur Kinder die Möglichkeit, ihren Spieltrieb kreativ auszuleben. Daneben gab es wieder Workshops und Mitmach-Aktionen, wie den Goldenen Bären, den Bau von Insektenhotels mit dem Bürgergarten Laskerwiese und Live-Siebdruck am Stand des Vetomat.

Im Anschluss öffnete das Zukunft am Ostkreuz für die Apré Soup Party seine Pforten, auf der mit Herr & Frau S I Big Eater I Hägen Daz I Gebrüder Dargus weitergefeiert wurde.

Suppe&Mucke Straßenfest 2016

Am 10. September 2016 fand in der Scharnweberstraße und der Colbestraße das achte Suppe&Mucke Straßenfest statt. Über 8.000 Besucher*innen waren zu Gast, um das vielfältige Angebot an Livemusik, politischen Diskussionen, Theaterperformance, Mitmachaktionen für Groß und Klein wahrzunehmen und natürlich kostenloser Suppe an den Informationsständen zu genießen.

Suppe&Mucke 2016 Scharnweberstraße Plakat Löffel-Stempel

Design by Evelyn Hinze. Klick aufs Bild für große Version, PDF

Auch in diesem Jahr ist das Gelingen des Festes, dem Mitwirken der Anwohner*innen und der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*innen zu verdanken, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung tatkräftig unterstützt haben.

Der Suppe&Mucke e.V. freut sich besonders über die gelungene Zusammenarbeit mit Friedrichshain Hilft, dem Vetoamt und dem RAW cc die einen aktiven Beitrag zur Festdurchführung leisteten. Weitere mitwirkende Projekte, Gruppen und Künstler*innen waren: FamoX, FFBIZ-Feministisches Archiv, Filmrisz, Food4Action, Friedrichshainer Zeitzeiger, Glitzerkatapult, Der Golden Bär, Greenpeace, Kiezköppe, Klimbimborium, Kultur ohne Limit e.V., Kulturring, Music On Wheels, Netzwerk Inklusion, Netzwerk Selbsthilfe e.V., ObDach e.V., Orange ‚Ear, Ostkreuz gGmbH, Polly&Bob, RATTEN 07, Rosa Rose, Scharni 29, Schnörkelei, Solidarity, Drinks, Städtepartnerschaft Kreuzberg-San Rafael del Sur, Systemfehler, Vegan Kollektiv, Volksentscheid retten, Wiki Woods, Women in Exile u.v.m.

Am Blechpalast traten folgende Musiker*innen auf: Father Midnight (Psychedelic Rock/Garage), Hägen Daz (HipHop, Jungle, Dubstep), Make A Move (Funk/Soul/Disco), Berlin Untelevised (Dub/Rap/Electronix), Polkageist (Polka/Ska), The River Rats (French Folk/Country/Gypsy), The Soulvendor (Afrobeat) und das TuneUP Collective (Reggae/Soul/Jazz).

An und auf der Politbühne wurden aktuelle Themen der Stadt- und Kiezentwicklung vorgestellt und diskutiert. DEIN RAUM IM KIEZ präsentierte die Ergebnisse einer Umfrage mit Jugendlichen über öffentliche Räume als Sozialisationsräume. Die Gesprächsrunde WILLKOMMEN IN FRIEDRICHSHAIN berichtete von Erfahrungen geflüchteter Menschen, Helfer*innen und Aktivist*innen und leiteten daraus Forderungen an die lokale Politik ab. Auf dem öffentlichen KIEZPLENUM kamen Vertreter*innen Friedrichshainer Initiativen zusammen, um lokale Probleme vorzustellen und gemeinsam Lösungen und Forderungen zu diskutieren. Im Vordergrund standen dabei Privatisierung, Gentrifizierung, Touristifizierung und die Verdrängung soziokultureller Räume.

Ein besonderes Highlight des Festes war die Verleihung der goldenen Suppenkelle. Die Suppe des FFBIZ-Feministisches Archiv wurde von den Besucher*innen zur leckerste Suppe gewählt. Die silberne Soßenkelle ging an Orange ‚Ear und den bronzenen Suppenlöffel bekam WikiWoods überreicht.