Vorschau

Programm Anne Ecke Mainzer Straße – Wie sie lacht und rebelliert

Das Programm der diesjährigen Kleinkunst- und Politbühne ist jetzt online! yeah!

Programm Anne Ecke Mainzer Straße – Wie sie lacht und rebelliert

14.00: Aufbau und gedudel

15.00: Ganna – Jazzsängerin

15:30: Redebeitrag What the Fuck Bündnis

16.00: Willkommen in Friedrichshain – Diskussion

17.45: Ratten 07 – Talkshowsatire

18.30: Kiezplenum – Diskussion

20-30: Pause wg. Verleihung der Suppenkelle/- Pause

20.30-22.00: Tune Up – Soundcollective

– Die Umbaupausen stehen euch für weitere kurze politische Beiträge zur Verfügung. Bitte meldet euch dafür vorher an der Bühne.

Block: KIEZPLENUM

Was geht ab in der (und gegen die) Friedrichshainer Stadtentwicklung? Aktive VertreterInnen verschiedener lokaler Inis stellen aktuelle Kämpfe und Projekte vor und tauschen sich darüber aus, ob es allgemeine Trends und inhaltliche Überschneidungen gibt. Wie geht‘s weiter: Finden wir gemeinsam Ziele, Bedarfe und Chancen? Welche kollektiven Ansatzpunkte und Verbindungen können stärkere Bewegungen schaffen? Wie wollen wir aufeinander zugehen?

Es soll eine informell gestaltete halboffenen Runde geben, moderiert und verstärkt auf einer Bühne. Andere Inis/Projekte sind eingeladen sich während der Diskussion spontan einzubringen und einE anderE RednerIn abzuklopfen (analog zum Prinzip Fishbowl).

Mit: Stadtteilbündnis RAW, Anrainer, Vetomat, A100 Stoppen, Seume 14, Friedrichshain hilft, Nordkiezversammlung (angefragt), Mieterladen (angefragt), u.a.

Politfest auf „Suppe&Mucke trifft Weltfest“ am 29.08.2015

Pressemitteilung vom 23.08.2015

„Was wird aus Friedrichshain?“ fragt das Politfest von „Suppe&Mucke trifft Weltfest“ am Samstag,

29.08. von 15 bis 21 Uhr in der Gärtnerstraße am Boxhagener Platz. Unter dem Motto „Wem gehört der Kiez“ suchen Expert*innen, Politiker*innen und Engagierte mit dem Publikum nach Lösungen für aktuelle Probleme im Bezirk – dieses Jahr im neuen Format.

Das Format

Auf dem eigenständigen Politfest im Rahmen des großen Straßenfestivals gelangen drängende Themen auf die Bühne und auf die Straße. Die Diskussionen sollen motivierend und inspirierend wirken – Menschen zeigen, was möglich ist und sein kann.

Vier Problemfelder werden in vier Diskussionsrunden verständlich erörtert und unter Einbeziehung des Publikums nach Lösungsvorschlägen gesucht. Durch Elemente aus dem Format Fishbowl öffenen sich die Grenzen zwischen Publikum und Podium ohne auf Auskenner*innen zu verzichten. Anschließend können im Worldcafé an Thementischen die Konzepte weiter vertieft werden. Die Podiumsdiskussionen werden moderiert und verstärkt.

Die Themen

„Wohin mit selbstorganisierter Kultur?!“ Es wird enger und teurer in der Stadt, (kleine) selbstorganisierte Projekte finden nur schwierig Raum. Wie können – trotz hoher Mieten und bürokratischen Hürden – kulturelle Freiräume erhalten und geschaffen werden?

„Wie können wir Migrant*innen vor Ort unterstützen?!“ Es gilt, Menschen an der hiesigen Gesellschaft teilhaben zu lassen – durch (ehrenamtliche) Beschäftigung, Ausbildungen, Kulturprojekte, etc.. Wie können dafür bürokratische Hürden kreativ umlaufen werden? Wie können interessierte Menschen sich nachhaltig einbringen?

„Für wen wird gebaut – Teilhabe an der Stadtentwicklung?!“ Viele Bauprojekte werden gegen oder ohne den Willen der Ansässigen errichtet. Selten und dann meistens zu spät findet eine Anhörung der Betroffenen statt. Anhand aktueller Beispiele werden dem gegenüber Ansätze zu einer demokratischeren Stadtentwicklung gezeigt.

Selbstorganisation oder Fremdverwaltung?“   Häufig fungiert der Bezirk mangels Rechten und Mitteln eher als verwaltendes, denn als gestaltendes Organ. Wenn es wichtig wird, entscheidet der Senat und erst das selbstausbeuterische Engagement von Anwohner*innen verschafft lokalen Interessen Gehör. Welche Strukturen können die Meinungen und Wünsche der Anwohnenden besser repräsentieren und umsetzen – reichen mehr Transparenz und Teilhabe oder braucht es alternative Basisorganisationen? Wie kann lokale Selbstverwaltung aussehen?

Die Eckdaten

Das Politfest findet am Samstag den 29.08. von 15Uhr bis 21Uhr in der Gärtnerstraße am Boxhagener Platz statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen – zum Debattieren, Fragen und Ideen Austauschen.

Das Politfest-Team

info@suppeundmucke.de
suppeundmucke.de
weltfest-am-boxi.de

Pressemitteilung als PDF

Lineup-Geflüster #2

Zargenbruch

„Zargenbruch steht für handgemachte, akustische Liedermacher – Worldmusic, verbreitet gute Laune mit treffsicheren Texten, tanzbaren Rhythmen und eingängigen Melodien!“

Die beiden Alben „Salut!“ und „Revolte“ sowie die aktuelle EP „The melodie I got“ vereinen verschiedenste musikalische Einflüsse von deutschsprachiger Liedermacherei über Elemente aus Rap, Reggae und Jazz bis hin zu Chanson und Akustik – Folk. Gesungen wird auf Deutsch, Französisch, Englisch und Portugiesisch.

Die Texte sind mitten aus dem Leben gegriffen, oftmals kritisch – politisch, aber auch humorvoll – romantisch und immer mit einem Schmunzeln.

Das Quartett lädt ein zu einer Reise der unterschiedlichsten Lebensgefühle und fällt dabei immer wieder durch Stilbrüche auf.

Informieren: http://www.zargenbruch.com
Vernetzen: https://de-de.facebook.com/zargenbruchmusic
Reinhöhren: https://soundcloud.com/zargenbruch

Bühnen & Programm 2015

Dieses Jahr wird es drei Bühnen geben:

Auf der Weltfest-Bühne gibt es neben Redebeiträgen und Tombola musikalische Augtritte vom Kindermusical Gobal New Generation, dem Swingtrio Boxi Barré, den Liedernmachern von Zargenbruch, der Ein-Mann-Wundertüte Mal Webb und den australischen Elektroswingern Formidable Vegetable Sound System.

An der „Holzhütte“-Bühne können sich die Besucher unter anderem auf das japanische Künstlerkonglomerat ShoxxxBoxxx, das Oddachlosen-Theater Ratten 07 und die Improvisations-Musiker von TuneUP Collective und Transit FM freuen. Weitere Highlights sind…

Die „Blechpalast“-Bühne bietet eine abwechslungsreiche Mischung aus Reggae, Swing, Balkan, Electro und Afrobeat. Bisher bestätigt sind das Samba-Ensemble Pirates of Percussion, der Beatboxer Das Friedl, orientalischer Surfrock mit der Sängerin Cherry Bandora und Deutschlands offizielle Humppa-Beauftragte Die Wallerts.