Das war Suppe&Mucke 2011

Suppe&Mucke 2011 in der Sonntag-, Holtei- und Gryphiusstraß war ein Erfolg. Zahlreiche spannende Projekte aus dem Kiez haben an toll gestalteten Ständen hunderte Liter Suppe ausgeschenkt. Auf den Bühnen haben viele virtuose Musiker uns mit einem bunten Programm beschenkt. Auf dem Kinderfest gab es viele kreative Aktionen für Menschen jeden Alters. Auf und an dem Podium wurden wichtige Probleme und Themen für den Kiez erörtert. Hinter all dem standen fast zweihundert engagierte Menschen, die dieses Fest ermöglicht und umgesetzt haben. Diese gemeinsame und ehrenamtliche Arbeit ist es, wofür Suppe&Mucke steht. „Kiez selber machen!“ Gemeinsam schaffen wir viel und uns eine schöne Umgebung. Danke noch Mal an alle Beteiligten, es hat großen Spaß gemacht.

Trotz allem Erfolg gab es auf dem Straßenfest auch einige Ereignisse, die vom Suppe&Mucke Kollketiv als eher unschön empfunden wurden und die Anlass zu Selbstreflektion und Selbstkritik gegeben haben. Wir müssen uns öffentlich klarer Positionieren und zeigen, wofür Suppe&Mucke steht und wofür nicht. Damit ist das Straßenfest für weiterhin eine Lern-Plattform und wir werden uns in der nächsten Zeit mit unserer inhaltlichen Ausrichtung auseinandersetzen und gleichzeitig interne Grundsätze formulieren und präzisieren, die von allen aus dem Kollektiv getragen werden und die Einzelnen im Kollektiv helfen sollen, auch in angespannten Situationen die Ideen von Suppe&Mucke vertreten zu können.

Hier sind ein paar visuelle Eindrücke:

Quelle: vagabuntin.blogspot.com
Quelle: tagesspiegel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.