Suppenfestival

Suppe&Mucke 2013 am 24. August am Rudolfplatz

Die wochenlange Suche hat ein Ende. Nach zahlreichen Besichtigungen und Diskussionen hat das Suppe&Mucke-Kollektiv beschlossen, dieses Jahr zum Rudolfplatz zu ziehen.

Wenn alles gut geht, wird Suppe&Mucke am 24. August am Rudi stattfinden. Merkt euch den Tag, kommt vorbei, macht mit!

Im Bild seht ihr, wie das Fest verlaufen könnte (nur ein kleiner unverbindlicher Entwurf).

rudi

Es wird spannend!

Noch ein Mal schlafen, dann geht es los…

Die Suppe&Mucke Crew und viele Soupporter sind am rotieren und machen. Das Programm steht. Jetzt geht es noch darum, die ganze Logistik zu stemmen, zu drucken und die ganzen kleinen Dinge zu erledigen ohne die das Fest so nicht stattfinden könnte.

Schon jetzt zeichnet sich ab, das Fest wird wieder groß, bunt und lecker. Der Versuch das Fest schrumpfen zu lassen, wird wohl nicht fruchten. Zu viele Künstler, Projekte und Menschen wollen mitmachen und einen Tag lang den Kiez und all die gemeinsamen Projekte feiern.

Diesen Samstag, den 20. Augustgeht es pünktlich um 14Uhr los. In der Gryphius-, Sonntag- und Holteistraße warten über 60 Projekte, 5 Bühnen, ein Kinderfest, eine Diskussionsbühne, viele hundert Liter Suppe und viele weitere Aktionen  auf euch.

Wir freuen uns schon!

Wenn ihr uns noch unterstützen wollt, dann meldet euch unter info@suppeundmucke.de, spendet uns ein wenig Geld und vor Allem: kommt zum Fest und bringt eure beste Laune und gutes Wetter mit!

Eure Suppe&Mucke Crew

Suppe&Mucke 2011

Am Samstag, den 20. August 2011 kocht der Kiez! Auf 550m Straße lädt das dritte Friedrichshainer Suppenfestival in der Sonntag-, Holtei- und Gryphiusstraße alle Interessierten, Feinschmecker, Aktivisten und künstlerisch Begabten auf eine musikalisch-kulinarische Weltreise.

An über 70 Ständen stellen Projekte, Vereine und Initiativen aus dem kulturellen, sozialen und politischen Bereich ihre Arbeit vor und laden die Besucher zum Kosten ihrer Suppenkreationen ein. Unzählige lokale aber auch internationale Künstler aller Stilrichtungen erhalten auf vier großen und einigen dezentralen Bühnen die Möglichkeit ihr Programm einem breiten Publikum zu präsentieren.

Nach dem großen Erfolg in 2010 mit 8.000-10.000 Besuchern und 80 Suppenkreationen, die zusammen mehr als 1500 Liter kostenloser Suppe ergaben, wollen wir Suppe&Mucke im dritten Jahr als musikalisch-kulinarische Kulturinstitution von berlinweiter Bedeutung etablieren.

Suppe&Mucke versteht sich als Aufruf an alle Menschen, aufeinander zuzugehen, voneinander zu lernen, und sich zu vernetzen, um zusammen ihre Umwelt zu gestalten. Suppe und Musik als kleinste gemeinsame Nenner schaffen dabei eine Verbindung zwischen Menschen verschiedenster kultureller und sozialer Herkunft und bieten so dem Austausch von Meinungen und Ansichten eine Plattform. Das Fest ist ein Ort der Begegnung und Kommunikation. Suppe&Mucke lebt gemeinschaftliches Engagement.

Suppe&Mucke wird getragen von einem stetig wachsenden Netzwerk sozio-kultureller und politischer Projekte, Vereine, Initiativen und Einzelpersonen. Neben einem bunt gemischtem ehrenamtlichen Kernorganisationsteam bestehend aus 15-20 Menschen, tragen mehr als 50 weitere Projekte, Vereine und Initiativen durch Mitarbeit, Infrastruktur und Material zum gelingen des Festes bei. Am Festtag engagieren sich über 150 Freiwillige.

Formal-rechtlich wird das Fest seit 2010 vom gemeinnützigen Suppe&Mucke e.V. getragen. “Suppentopf Kiez”: Von Beginn an war das Kinderprojekt “Suppentopf Kiez” ein wichtiger Bestandteil von Suppe&Mucke. In Kooperation mit Schulen, Elternvereinen und Jugendeinrichtungen erhalten Kinder zwischen 10 und 14 Jahren im Rahmen von Ferienworkshops und bei der Gestaltung des Kindersuppenfestes die Möglichkeit sich kreativ in die Entstehung von Suppe&Mucke einzubringen. Bereits zu dritten Mal gestalten dabei Kinder das Kochbuch “Friedrichshainer Suppenküche”, in dem die beteiligten Projekte mit ihren leckeren Suppenrezepten verewigt werden.

Auf einer Diskussionsplattform, dem Beteiligungsforum, informieren verschieden Initiativen aus dem Kiez über aktuelle Entwicklungen und Probleme der örtlichen Stadtentwicklung. Es wird mit den Besucher diskutiert und gemalt und es werden Möglichkeiten der politishcen Partizipation aufgezeigt.

Es geht darum den Kiez und die Umwelt gemeinsam und nachhaltig zu gestalten und vor diesem Hintergrund ein buntes Fest zu feiern. Menschen sind eingeladen mitzumachen, mitzukochen und mitzufeiern.

Kontakt:

Mail: info@suppeundmucke.de

Telefon: 0176 70 44 18 36

Kleine Kulturgeschichte der Suppe

Historiker Prof. Dr. Hans Ottomeyer über die Kulturgeschichte der Suppe.

Speisen sind Teil der Kultur und haben ihre eigene Geschichte. Suppe ist ein Urelement der Küche. Wenn der Braten der Vater ist, dann ist die Suppe die Mutter der Kochkunst. Von ihr abgeleitet sind alle Saucen, Eintöpfe, Brühen, Breie – kurz alles in Wasser, Milch und Wein Gekochte. Den Artikel kann mensch hier lesen »

20.08.2011 – Das dritte Suppe&Mucke Straßenfest!

…weil es so schön war starten wir nun in die dritte Runde! Auch 2011 werden wir im Friedrichshainer Suppenkiez wieder zusammen Suppe schlürfen und das Tanzbein schwingen. Und ihr seid alle eingeladen mitzumachen!

Das 3. Suppe&Mucke Straßenfest findet am 20.08.2011
ab 14:00 Uhr
in der Simplon- und Gryphiusstraße in F-hain statt!

Wenn ihr Suppe&Mucke als KünstlerInnen mit eurer Band oder Theatergruppe, mit einer Performance, Artistik oder was euch auch immer in den Sinn kommt, bereichern wollt, könnt ihr euch ab sofort unter buehne@suppeundmucke.de bewerben.

Und ansonsten streicht euch den 20.08.2011 ganz doll und megarot im Kalender an, wenn es wieder heisst:

SOUPPORT YOUR KIEZ!

 

Am Samstag, den 20. August 2011 kocht der Kiez!

Auf 550m Straße lädt Suppe&Mucke in der Simplon-, Seume- und Gryphiusstraße alle Interessierten, Feinschmecker, AktivistenInnen und künstlerisch Begabten zu einer musikalisch-kulinarischen Weltreise.

An über 70 Ständen stellen Projekte, Vereine und Initiativen aus dem kulturellen, sozialen und politischen Bereich ihre Arbeit vor und laden die Besucher zum Verkosten ihrer Suppenkreationen ein. Unzählige lokale aber auch internationale Künstler_innen aller Stilrichtungen erhalten auf vier großen und einigen kleinen Bühnen die Möglichkeit,  ihr Programm einem breiten Publikum zu präsentieren.

Nach dem großen Erfolg in 2010 mit 8.000-10.000 Besuchern und 80 verschiedenen Suppenkreationen, die zusammen mehr als 1500 Liter kostenloser Suppe ergaben, wollen wir Suppe&Mucke im dritten Jahr als musikalisch-kulinarische Kulturinstitution von berlinweiter Bedeutung etablieren.

Rückblick 2010

Was auf Suppe&Mucke 2010 so geboten wurde:

Die Bands

Blechpalast

Klangkombüse

Berliner Zimmer

Betonbruch Bude

AprèSoup – Programm

  • im Abstand (Rigaer Straße 78)

    ab 22:00: Konzert (Bands tba)

  • im Sama (Samariter Straße 32)

    ab 22:00: Elektroloungedigestif

  • im Vetomat (Scharnweberstr. 35)

    ab 22:oo: Konzert mit “Uranus Front” (www.myspace.com/uranusfront)

  • im Antje Øklesund (Rigaerstr. 71-73)

    ab 22:00: Konzert mit “Treiber” (www.myspace.com/treibermusic)

  • im Filmrisz (www.filmrisz.org, Rigaer Straße 103)

    ab 21:00: (Suppen-) Quiz-Wettbewerb

  • im Fischladen (www.myspace.com/fischladen, Rigaer Straße 83)

    ab 22:00: Luftgitarren-Contest, danach RotzRock mit DJ Alusie

Die Stände

Abenteuerspielplatz Forcki (AWO), Bürgerinitiative Integral, Berliner Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen, outreach Mobile Jugendarbeit, Attac Berlin, Kiezperlen e.V., Jugendclub Linse, Samariterkiez e.V., Tube e.V., Theaterkapelle, Café Klaus Abendbroth – Zeitprojekt Berlin e.V., Greenpeace Berlin, Schnörkelei-Keramikwerkstatt, Fischladen, Sama-Café / Neues Leben und Gesünder Wohnen e.V., Concept Social e.V., Senioren Freizeitstätte “Altweibersommer”, RAW-Tempel, Einklang – Vegetarische Feinkost, F110 (AWO), Bayouma Haus (AWO), Ausländerarbeit der ev. Galiläa-Samariterkirche, Vetomat, Tacheles, Weguyle, Rigaer 105, leben lernen Wohnstätten, Offener Raum, Frank + Jo Nagel, Fahrwerk Kurier-Kollektiv, Filmrisz, Zille-Grundschule, Hanfmuseum, Supamolly, ORWO-Haus, Antje Öklesund, Motschi, Jana, Laura, Jules, Claudi, Katja, Mama Gitti, Gini & Bekki, Intersquat Festival Berlin, Commit Berlin e.V., Irrenoffensive, Omnibus für direkte Demokratie, Stadtteilverein Tiergarten e.V., Soned e.V., Zukunft durch Bildung e.V., Regenbogenhaus FIPP e.V. und Phantalise e.V., Schnörkelei, Schenkladen Systemfehler, Rosa Rose, Offener Raum – Frank + Jo Nagel, Kikentai-Berlin, Artliners – Kiezkult e.V., Itowe, Friedrichshainer Bündnis für Familien, Antifa-Fh & Infoladen, Abstand