partner

Dankeschön, es war toll.

Suppe&Mucke 2011 ist gegessen und die Vorbereitungen für den 25.08.2012 sind schon am laufen. Es war schön und bunt. Danke an alle, die mitgemacht haben und an alle, die uns unterstützt haben. Ihr wart grandios!

Auch ihr könnt uns gerne ein Feedback schreiben. Was hat euch gefallen, was nicht und was wünscht ihr euch für nächstes Jahr?

Nach der Suppe ist vor der Suppe. Viele Köche machen einen super Brei. Es wird nie so viel Suppe gekocht, wie gegessen werden kann. Kiez selber machen!

Ein ausführlichere und seriösere Rückschau seht ihr in den Videos.

Suppe&Mucke 2011 - das dritte Friedrichshainer Suppenstraßenfest

Danke an alle Beteiligten.

Die politischen Diskussionen

Auf der Sonntagstraße wird es ein kleines Podium in Zusammenarbeit mit dem Stadtteilbüro geben. Hier treffen sich verschiedene Akteure aus dem Kiez und diskutieren mit euch und ein paar Politikern über Probleme und Wünsche aus dem Kiez. Kommt dazu und traut euch eure Ideen mit einzubringen. Wir haben aus den vielen interessanten Themen drei Blöcke gebastelt. Es geht um:

alternative Verkehrskonzepte

Am Ostkreuz wird viel gebaut, die Straßenbahn wird verlegt werden. Das Auto verliert durch das zunehmende Umweltbewusstsein, der sinkenden Ölförderung und den dichten Stadtverkehr zunehmend an Bedeutung.

knapper Wohnraum und Freiflächen

Immer mehr Freiflächen werden zugebaut, dennoch werden die Mieten teuerer und es wird immer schwieriger bezahlbare Wohnungen zu finden. Welche Folgen hat die Verdrängung von alteingesessenen Anwohnern und Projekten für das Lebensgefühl in Friedrichshain?

Kulturwirtschaft: Kunst und Kommerz

Wie entwickelt sich die Kulturszene in Friedrichshain? Kann trotz des zunehmenden kommerziellen und touristischen Angebotes eine Subkultur von und für Anwohner existieren?


Was für Konzepte hat die Politik, was bedeutet das alles für unseren Kiez und vor Allem: Was wünschen sich die Anwohner? Kiez selber machen!